Antrag zum BVU 04.07.19, Hier: Einrichtung des Expressbusses und Änderung der Ampelschaltung auf der Aachener Straße in Köln

18. Juni 2019, Antrag, Fraktion, Verkehr

Sehr geehrter Herr Roese,

die FDP-Fraktion bittet darum, folgenden Beschluss herbeizuführen:

Die Stadt Köln wird aufgefordert,

  • das im Betreff genannte Vorhaben schriftlich zu erläutern im Hinblick auf
    • die Zielsetzung
    • die Konsequenzen
      • insbesondere für Pendler aus den Umlandkommunen und
      • auf die Verkehrssituation im Kreuz Köln West i. Allgemeinen sowie
    • die Rechtsgrundlage für den geplanten Eingriff in die Nutzung der Aachener Straße als Teil der Bundesstraße B 55.
  • das Vorhaben, wenn, zunächst nur im Probebetrieb von z.B. 3 Monaten umzusetzen, um anschließend gemeinsam mit den betroffenen Nachbarkommunen zu evaluieren,
    • ob die o.g. Ziele erreicht werden konnten,
    • welche Belastungen für Pendler aus den Umlandkommunen und auf die Verkehrssituation im Kreuz Köln West verursacht werden und
    • welche Änderungen ggf. bis hin zur Einstellung des Vorhabens vorgenommen werden müssen?
  • mit dem Probebetrieb nicht vor Fertigstellung der Erweiterung des P+R-Parkplatzes Weiden-West zu beginnen.

Die Aufforderung sollte mit der Option verbunden werden, dass ein zuständiger Vertreter der Stadt Köln die Punkte in der Septembersitzung des BVU erläutert.

Begründung:

Die geplante Einrichtung des Expressbusses und Verringerung der „eingelassenen“ Fahrzeuge von 1.200 auf 700 KfZ/h wird den bereits heute zu Stoßzeiten entstehenden Rückstau auf der Aachener Straße weit über Königsdorf hinaus nach Westen verlängern und zudem zu Staus im Kreuz Köln West führen, von denen vor allem die Pendler aus den Umlandkommunen wie Bedburg, Bergheim und Elsdorf und die Verkehrsteilnehmer im Kreuz Köln West betroffen sein werden.

Mit freundlichen Grüßen