Ausschreibung für besseres Wasser zu fairen Preisen

28. Oktober 2016, Allgemein, Fraktion

10983377_1618575515087417_9027972479992537434_nAntrag der FDP zum Trinkwasser zur Behandlung in der Ratssitzung am 25.10.16 wurde einstimmig  angenommen:

Sehr geehrte Frau Stupp,
die FDP Fraktion beantragt, dass die Stadt Frechen die erforderlichen Schritte zur Ausschreibung und Neuvergabe des mit der Rheinenergie AG bestehenden und im Jahr 2020 auslaufenden Trinkwasserversorgungsvertrages veranlasst.
In die Liste der Qualitätskriterien für das Trinkwasser sind u.a. folgende Punkte aufzunehmen:
- minimaler Nitratgehalt
- minimale Wasserhärte, möglichst Härtebereich „Mittel“ gemäß Wasch- und Reinigungsmittelgesetz (WRMG)
Der Rat wird laufend über die wesentlichen Schritte von Ausschreibung und Vergabe informiert.

Begründung
Die Frechener BürgerInnen haben in einer Unterschriftensammlung und auf der Bürgerversammlung am 25.6.15 deutlich gemacht, dass sie baldmöglichst wieder Trinkwasser erhalten wollen, das dem zuvor gelieferten Dirmerzheimer Wasser vergleichbare Eigenschaften vor allem hinsichtlich Verkalkungsverhalten und Nitratgehalt aufweist.
Als Ergebnis der Gespräche mit der Stadt hat die Rheinenergie mitgeteilt (siehe Foliensatz „20_04_16_Frechen_St_Kosten-Preise“), dass sie bereit sei, Türnicher Wasser zu einem um 29% höheren Preis und Dirmerzheimer Wasser nach Instandsetzung der entsprechenden Leitung zu einem um 47% höheren Preis gegenüber heute anzubieten (bezogen auf eine jährliche Liefermenge von 200 cbm).
Derartige Preiserhöhungen sind den Frechener Bürgern nicht zuzumuten. Um ihnen dennoch wieder Wasser in der ihnen bekannten und von ihnen gewünschten Qualität
2 bereitzustellen, soll die Trinkwasserversorgung von Frechen mit Auslaufen des aktuellen Vertrages neu ausgeschrieben werden.

Antrag-Trinkwasser-Ratssitzung-25-10-16