Schreiben der Koalition an die Rheinenergie zur Wasserversorgung

05. März 2016, Allgemein

15-02-05 Wasser FDP Flyer Weiß A6Trinkwasser Frechen

Sehr geehrter Herr Dr. Cerbe,
am 2. Februar haben Vertreter der Rheinenergie und des Ingenieurbüros Obermeyer im
Umweltausschuss des Frechener Rates über das Ergebnis der am 14.9.2015 verabredeten
Untersuchungen zur Umstellung des Frechener Trinkwassers berichtet. Gegenstand der
Verabredung war es, belastbare Zahlen dafür zu liefern, welche Preissteigerungen mit einer
Rückkehr vom Kölner zum Dirmerzheimer bzw. vollständigen Wechsel zum Türnicher Wasser für die Frechener Bürger verbunden sein würden.

Demnach rechnet Rheinenergie für die Umsetzung der Varianten mit Preissteigerungen von
+30% für Türnich und + 50% für Dirmerzheim. Hinsichtlich des Zeithorizonts der Umsetzung
geht Rheinenergie für die Reaktivierung der Variante Dirmerzheim von ca. 2,5 Jahren aus.
Für Türnich, von wo aus die Frechener Ortsteile Grefrath und Habbelrath mit Wasser versorgt werden und eine „Notleitung“ ins Frechener Netz besteht, wäre ein Belastungstest erforderlich.
Zum möglichen Umstellungstermin der Türnicher Variante gab es keine Aussage.
Falls die von RWW über mindestens für 20 Jahre in Aussicht gestellten Mengen von der
Spitzenkapazität her für die Versorgung Frechens voraussichtlich nicht ausreichen, sei ein
Zufördern Kölner Wassers möglich. Der Jahresbedarf Frechens wurde mit 2,8 Mio. cbm angegeben.

Weiterlesen…
Schreiben an RE 1.3.16